Spanien & Kanarische Inseln

Windsurfen auf Fuerteventura, Teneriffa und Co.

Surfferien auf Fuerteventura, Teneriffa, Lanzarote und Gran Canaria – die Kanarischen Inseln sind bekannt für windsichere und sonnige Surfurlaube. Im Surfcamp René Egli auf Fuerteventura finden alle Windsurfer perfekte Bedingungen. Fuerteventura bietet auch schöne Wellen zum Windsurfen.

Auf den beiden grössten Kanarischen Inseln Teneriffa und Gran Canaria bieten wir Windsurfferien an den heissen Spots im Süden der Inseln. Die geheimnisvolle und bizarre Insel Lanzarote überrascht rund um Costa Teguise mit ihren Windsurfsurfspots.

Auch auf dem spanischen Festland lassen sich Ferien und Windsurfen verbinden. Tarifa ist eine der Top-Windsurfdestinationen in Europa. Durch den Düseneffekt an der Meerenge von Gibraltar werden die Winde verstärkt und beschleunigt.

Wichtige Informationen

Einreisebestimmungen

Schweizer Bürger können mit einer gültigen Identitätskarte oder einem gültigen Pass einreisen.

Klima

Das mediterran-subtropische Klima ist das ganze Jahr über angenehm.

Landessprache

Spanisch, aber fast überall versteht man auch Deutsch oder Englisch.

Währung

In Spanien gilt der Euro als Zahlungsmittel.
In nahezu allen Hotels werden die gängigen Kreditkarten akzeptiert.

Strom

220 Volt.

Service & Trinkgeld

Üblich wird ein Trinkgeld von ca. 5–10% des Endpreises erwartet.

Sportgepäck

Bitte beachten Sie, dass das Sportgepäck für die Mitnahme auf den Flügen und auf den Transfers angemeldet werden muss.

Beste Windverhältnisse

Juni bis September

Buchbarkeit

Ganzjährig

Spanien & Kanarische Inseln


Surfcenter
Fort-
geschrittene

Anfänger

Stehrevier

Flachwasser

Wellen

Reisezeit
Beste
Winde

Direktlink
René Egli
Sotavento, Fuerteventura
••••• •••• •••• •••• •• Jan - Dez Jun - Sep
Club Mistral
Risco del Paso, Fuerteventura
••••• ••••• ••••• ••••• •• Jan - Dez Jun - Sep
Windsurfing Club Las Cucharas
Lanzarote
••••• ••• •• ••• •••• Jan - Dez Jun - Sep
Club Mistral
Bahia Feliz, Gran Canaria
••••• ••• •• •• ••• Jan - Dez Jun - Sep
Surf- & Kitecenter El Médano
El Médano, Teneriffa
••••• •• •• ••••• Jan - Dez Jun - Sep
Club Mistral Valdevaqueros
Tarifa
••••• •• •• ••• ••• Apr - Nov Mai - Sep
Club Mistral Hurricane
Tarifa
••••• ••• Apr - Nov Mai - Sep
Kriterien treffen eher nicht zu = • treffen sehr gut zu = •••••

Surfrevier

Fuerteventura ist eine Halbwüsteninsel und bekannt durch seine Kilometerlangen Sandstrände. Die Windgötter haben bei Fuerteventura ganze Arbeit geleistet und so im Sommer ein absolutes Windmekka erschaffen. Mit den diversen Windsurfspots zählt Fuerteventura zu einer der Top-Adressen in der Windsurfszene Europas. Der bekannteste Spot auf der Insel ist sicherlich der Sotavento Beach mit dem René Egli Windsurfcenter.
Seit vielen Jahren schon organisiert René Egli den Windsurfweltcup auf Fuerteventura. Sotavento ist im Sommer ein absolutes starkwind Revier mit Windstärken bis zu 9 Beaufort. Ca.4 km südlich von Sotavento liegt der Spot Risco del Paso wo neu Club Mistral ihr Center aufgebaut hat (ehemaliges René Egli Center II).
Im Norden der Insel liegen zudem die bekannten Wavespots von El Cotillo und Punta Blanca.

Mehr Informationen

Surfrevier

Costa Teguise, der Surfertreffpunkt an Lanzarotes Ostküste - einer der gepflegtesten Sandstrände der Kanaren. Der Spot Las Cucharas ist ein echtes Allroundrevier. Die Bucht ist nach Osten/Nordosten offen, so dass man bei Nordostpassat direkt halbwind aus der Bucht fahren kann. Die Bucht selber liegt etwas in der Windabdeckung, was aber gerade Einsteigern und Aufsteigern zugutekommt. Weiter draussen hat man uneingeschränkten Wind. Links oberhalb der Bucht befindet sich eine gewaltige Riffplatte, wo sich je nach Swell eine saubere Welle (ca. 1 bis 2 m) aufbaut, die sich bis zur echten Herausforderung entwickeln kann. Generell hat es im Sommer mehr Wind und etwas weniger Wellen, während es in den Wintermonaten genau umgekehrt ist.

Mehr Informationen

Surfrevier

Direkt am Fusse der Ferienanlage Bahia Feliz befindet sich die kleine, ca. 80 m breite Surferbucht. Die Buchtform und auch der flach abfallende Sandstrand bieten auf ca. 50 m einen idealen Einstieg in eines der besten Allround-Reviere auf Gran Canaria. Bei Sideshorewind von links gelangt man ins offene Meer, dessen Piste Freeride- und Slalomfreaks schätzen. Bei stärkeren Windverhältnissen baut sich weiter draussen eine schöne Dünungswelle bis zu 2 m auf, die zu ersten Wellenritten und zum Springen einladen. Innerhalb der Bucht herrschen bei Flachwasser gute Bedingungen, um verschiedene Manöver zu lernen und üben. Der Wind auf Gran Canaria weht das ganze Jahr über sehr zuverlässig. 

Während morgens Anfänger bei schwächeren Wind- und Wellenbedingungen in der Regel geeignete Bedingungen finden, bietet der sich über den Mittag aufbauende Wind Fortgeschrittenen und Könnern mehr Action. Innerhalb der Bucht herrschen bei Flachwasser gute Bedingungen um Beach- und Wasserstart oder Halsen zu üben. Etwa 800 Meter weiter draußen bilden sich Dünungswellen von einem halben bis zu eineinhalb Metern, die zu ersten Wellenritten und zum Springen einladen. Am Kap auf der linken Seite der Bucht bildet sich an wenigen Tagen eine schön brechende Welle, die frontside abgeritten werden kann.

Von Oktober bis April herrscht an 60 bis 70 % der Tage Gleitwind von mindestens 4 Bft, in den Sommermonaten Mai bis September sind die Passatwinde stärker und konstanter, kommen allerdings nördlicher, so dass Bahía Feliz meist im Windschatten der Insel liegt. Für unsere Kunden bieten wir dann Ausflüge an die Starkwind-Spots in der Nähe des bekannten Pozo Izquierdo, wie Salinas de Arinaga oder Burrero an.

Allgemein sind die Wellenbedingungen sehr stark vom aktuellen Gezeitenstand abhängig. Bei niedrigem Wasserstand wird die brechende Welle immer weniger Kraft haben als bei hohem Wasserstand und auch der Stehbereich fällt deutlich größer aus. Vor allem bei Voll- oder Neumond kann der Shorebreak insbesondere bei Hochwasser eine Herausforderung darstellen. Aus diesen Gründen empfehlen wir immer einen Blick auf die Gezeiten-Tabellen zu werfen.


Mehr Informationen

Surfrevier

In der Bucht von El Médano herrschen ganzjährig konstante Winde. Der Wind kommt meistens sideshore von links in die in Lee abgeschlossene Bucht. Beim Einstieg muss ein Shorebreak überwunden werden. In der Bucht warten moderate Wellen, die man auf Halbwindkurs überqueren oder abreiten kann. In der Nähe der Hafenmole bildet sich eine schöne Welle, die sich perfekt zum Abreiten und Springen eignet. El Medano ist eher ein Spot für fortgeschrittene Windsurfer. Der perfekte Spot um die ersten Erfahrungen in der Welle zu sammeln oder in der Brandung abzurocken.

Mehr Informationen

Surfrevier

Die beiden Windsurfstationen „Valdevaqueros“ und „Hurricane“ von Club Mistral befinden sich am langen Sandstrand zwischen den grossen Dünen bei Valdevaqueros und Tarifa Stadt. Der Strand hat mit Ausnahme weniger Felsen einen sandigen Untergrund und bietet einen einfachen und ungefährlichen Einstieg ins Wasser. Die Lage der Bucht garantiert einen sicheren Surfspot auch bei sehr starkem Wind. Der fast 10km lange Sandstrand von Tarifa zählt zu den schönsten Stränden Andalusiens. Tarifa ist dank den einmaligen Windbedingungen eines der besten und beliebtesten Windsurfreviere seit den Anfängen des Windsurfspots. Der ideale Wind ist der „Poniente“, der schräg auflandig von rechts weht. Er bläst vorwiegend im Frühjahr, Herbst und Sommer als thermischer Wind und erreicht Windstärken zwischen 3 und 5 Bft. Der „Levante“ ist der typische Sommerwind von Juni bis September und bläst schräg ablandig von links mit 6 bis 8 Bft. Die Bucht endet in einer gewaltigen Sanddüne, die jedem ein sicheres Gefühl vermittelt und Anfänger vor dem Abtreiben schützt.

Mehr Informationen

Detaillierte Buchungsanfrage

Spanien & Kanarische Inseln: Übersicht Kitesurfen

Personalien

Anfragedetails

Alter der Kinder